Montag, Juli 02, 2012

Das G - TT PARTIKEL (Teilchen) wurde gefunden

B"H

CERN verkündete, dass man endlich das sogenannte "G – tt Partikel" gefunden habe. Bedeutet, dass Wissenschaftler in der Lage sind, den Ablauf des BIG BANG (Urknall) nachzuahmen. Was ich mich jedoch frage ist, ob die Wissenschaftler ebenso eine Erklärung parat haben, wie genau dieser Urknall erzeugt worden ist. Anhand von einer wissenschaftlichen Analyse. 

Wie soll das vor sich gegangen sein, wenn es im Judentum heisst, dass vor der Erschaffung des Universums absolut NICHTS existierte. Der berühmte mittlealterliche Kabbalist, Rabbi Yitzchak Luria, lehrt: Vor der Erschaffung gab es NICHTS außer G – tt allein. Bedeutet, dass es weder ein Loch noch jeglichen Raum gab. Einzig und allein G - tt war anwesend.

Chabad meditiert gerne an Thorathemen und gerade dieses Konzept des absoluten NICHTS ist ein gut geeignetes Meditationsthema. Wie sonst sollten wir Menschen ein absolutes NICHTS erfassen oder verstehen ?

Aus diesem Grund heraus frage ich, ob die Wissenschaftler mit einer Erklärung aufwarten können, wie aus diesem NICHTS heraus ein Urknall erzeugt wurde, wenn nicht von G – tt selbst ? Es war ja sonst niemand dort. Noch nicht einmal Protonen und Neutronen.



Kommentare:

  1. lawrence Kraus (physiker und Kosmologe) erklärt in seinem Buch "why is there something rather than nothing" dass "nichts" instabil ist.

    Laut den Gesetzen der Quantentheorie entstehen auch dort, wo nichts, absolut nichts ist, ständig Teilchen und Anti-Teilchen (z.B Elektronen und Positronen) und annullieren sich wieder gegenseitig. Dabei emitieren sie Photonen. Zusätzlich geht das mit den Teilchen und Antiteilchen manchmal um einen ganz kleinen Prozentsatz nicht auf, so dass am Schluss eben materie übrig geblieben ist.

    Was eher ein Problem ist ist die Entwicklung der Entropie: Laut dem zweiten Gesetz der Thermodynamik nimmt die Enthropie im Gesamt-Universum stetig zu (lokal kann sie aber auch abnehmen), dh. das Chaos wird im Prinzip immer grösser (nur lokal kann sich auch was ordnen).

    Das würde bedeuten, dass die Entropie zum Zeitpunkt des Urknalls minimal war (also die Ordnung am grössten), und man hat, glaube ich noch nicht gelöst, warum sie überhaupt so tief war.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Dabei solltest Du aber in Betracht ziehen, dass jegliches Sein erst von G - tt erschaffen worden ist. Dies schliesst die Protonen und Neutronen mit ein.

    AntwortenLöschen