Donnerstag, Oktober 07, 2010

Haredisches (Ultra - Orthodoxes) aus Nordisrael

B"H

Heute morgen kam ich im nordisraelischen Tiberias an. Für die kommenden zehn Tage werde ich zwischen Tzfat (Safed), welche ca. eine Stunde in nördlicher Richtung von Tiberias entfernt liegt, hin und herfahren, um eine Bleibe zu suchen.

Sollte ich nicht lieber in Jerusalem, Bnei Brak oder in Beit Shemesh wohnen, wenn ich schon von der ultra - orthodoxen Gesellschaft Israels berichte ?
Warum, denn hier im Norden ist nicht weniger los ! Immer mehr chassidische Gruppen lassen sich gerade in der Umgebung Tiberias / Meron / Tzfat nieder, denn hier sind die Mieten günstiger als in Jerusalem. Karlin - Stolin ist sowohl als auch in Tzfat sowie in Tiberias vertreten. Momentan richten sie sogar ein neues Center im oberen Teil von Tiberias, in Tiberias Illit, ein. Ferner leben Chassidim der Gruppen Belz, Chernobyl, Zanz, Breslov, Chabad oder Vishnitz in Tzfat (Safed). Selbst die extremen Toldot Aharon planen einen eigenen Stadtteil in Tzfat. Darüber hinaus leben gerade in Tzfat viele Hippie - Carlebachers (Anhänger des verstorbenen Hippie - Sänger Rabbis Shlomo Carlebach). Carlebach ist absolut nicht mein Ding und ich ziehe den richtigen "Hardcore" vor.

Langweilig ist die Gegend im Norden garantiert nicht und demnächst werde ich vermehrt über das Leben im Norden berichten. Nicht nur, weil Irans wirrer Präsident Achmadinejad in der nächsten Woche den Libanon besuchen wird. An der Grenze zu Israel plant er einen Proteststeinewurf gegen die bösen Zionisten nebenan.
Aber von Achmadinejad einmal abgesehen:
Das Leben im Norden hat seine Vorteile ! Man muss sie nur erkennen.

Kommentare:

  1. Es lebe die Abwechslung, und viel Glück bei der Wohnungssuche.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Die Wohnungssuche wird hoffentlich nicht allzu kompliziert, denn es bestehen viele Angebote. Wer will schon gross im Norden leben ?
    Ich habe einige Arbeitsangebote zum Schreiben und irgendetwas Kleines suche ich mir nebenbei.

    AntwortenLöschen