Montag, Oktober 18, 2010

War der Entdecker CHRISTOPH KOLUMBUS Jude ?

B"H


War jener CHRISTOPH KOLUMBUS (1451 - 1506) über den wir alle in der Schule lernen Jude ?


Kolumbus selber gab an, aus Genua (Italien) zu stammen, doch halten sich bis heute diverse Theorien über seine wahren Herkunft. War er nicht doch Spanier oder Portugiese, Pole, Grieche oder sogar Norweger ?


Eine weitere Theorie lautet, Kolumbus sei Jude gewesen, habe sein Judentum jedoch verborgen, denn zur damaligen Zeit herrschten die katholische Kirche sowie deren hauseigene Spanische Inquisition. Der Kirche ging es darum, das Judentum zu eliminieren, denn es wurde zur Gefahr der eigenen kirchlichen Existenz. Würden sich die christlichen europ. christlichen Schäflein zu sehr für das Judentum interessieren und die Kirche hinterfragen, dann könnte dies zu einer Massenkonversion zum Judentum führen, da das Judentum nicht auf Lügen und falschen Thesen basiert. Die Juden mussten weg und das so schnell wie möglich. Wenige Jahre nach der Einführung der Spanischen Inquisition gegen Ende des 15. Jahrhunderts veranlasste das damalige spanische Königspaar Ferdinand II. von Aragon und Isabella von Kastilien neben der Inquisition die endgültige Abschiebung der Juden aus Spanien. Der Erlass erfolgte am 31. Maerz 1492. Unterschrieben vom Herrscherpaar sowie der katholischen Kirche. Die Juden hatten vier Monate Zeit, Spanien entweder zu verlassen oder zum Christentum zu konvertieren.


Viele Jahrhunderte lang erlebte das spanische Judentum eine wahre Blütezeit und brachte unzählige jüdische gelehrte Persönlichkeiten hervor. Die jüdische Kabbalah wurde meist in Spanien geschrieben. Nicht zu vergessen das kabbalistische Buch ZOHAR, welches im Jahre 1290 in Spanien veröffentlicht wurde.


Aber nicht nur in Spanien wollte die Kirche das Judentum eliminieren, sondern genauso in Portugal oder in Italien. Es kam zu Pogromen, Verfolgungen, Morden, Talmudverbrennungen und die jeweiligen Päpste waren eifrig beim damaligen Holocaust bei der Sache. In solch einer Zeit machte es sich gut, zu seiner jüdischen Identität zu stehen. Auf Wikipedia finden wir folgende Infos:






Herkunft aus dem Judentum
Eine Hypothese, die unter anderem von Simon Wiesenthal und Salvador de Madariaga aufgeworfen wurde, besagt, dass Kolumbus seine jüdische Herkunft geheim halten wollte. Als Jude hätte er bei dem katholischen Königspaar Isabella und Ferdinand nie Unterstützung für seine Expeditionen gefunden, da diese die Juden aus Spanien vertreiben wollten. Die von ihnen im Alhambra-Dekret vom 31. März 1492 gesetzte Frist, innerhalb derer alle nicht konvertierten Juden ihr Land verlassen haben mussten, war der 31. Juli. Dies fällt zeitlich eng zusammen mit dem Tag, an dem Kolumbus zu seiner ersten Entdeckungsreise aufbrach.


Zu dieser – womöglich zufälligen – Begebenheit kommt als Indiz hinzu, dass der Entdecker offenbar tiefgehende Kenntnisse jüdischer Gedankenwelt hatte. Des Weiteren setzte sich besonders der „Converso“ Luis de Santángel, der Privatschatzmeister des spanischen Königs, am Hof für Kolumbus’ Pläne ein. Mit hohem persönlichen Einsatz und Risiko gelang es ihm, Königin Isabella noch umzustimmen, die Kolumbus’ Forderungen bereits abgelehnt hatte, und er bot Kolumbus an, einen Großteil der Expedition zu finanzieren. Spekulationen besagen, dass verfolgte Juden, die auch nach der Konversion nicht sicher vor der Inquisition sein konnten, in seine Pläne Hoffnung auf ein Auswanderungsland setzten. Tatsächlich soll sich auf den Kanarischen Inseln und später in den heute zu Kalifornien gehörenden Küstenstreifen zeitweilig eine größere Zahl von Juden und Conversos vor der spanischen Inquisition in Sicherheit gebracht und unbehelligt gelebt haben, bevor ein Edikt die Ansiedlung von Juden auch in den Kolonien verbot.


Festzuhalten ist allerdings, dass es sich hierbei nur um Indizien handelt. Auch der Nachname Colombo, der in Norditalien häufig von jüdischen Familien getragen wird (allerdings nicht ausschließlich, Colombo ist der siebthäufigste Familienname in Italien mit einem Anteil von etwa 0,16 % an der Gesamtbevölkerung) und die jüdischen Vornamen seiner mutmaßlichen Mutter Susanna und ihres Vaters Jacobo, können keine Gewissheit geben. Dafür spricht hingegen, dass er eine Jüdin heiratete und seine zweite Frau, die keine Jüdin war, nicht heiratete. Nach jüdischem Selbstverständnis ist es Juden verboten, Nichtjuden zu heiraten. Sein wahrscheinlicher Geburtsort Genua spricht allerdings gegen diese These, da Juden dort der Zutritt verwehrt blieb. Madariaga begründet seine Theorie überdies zum großen Teil nur mit Kolumbus' Charakter betreffenden antisemitischen Klischees, während sich Wiesenthal auf die Unterstützer von Kolumbus bezieht, die aus dem Judentum konvertierten, den sogenannten Cristianos Nuevos. Zusammenfassend ist zu sagen, dass alle Stationen des Werdegangs von Kolumbus auch nachvollziehbar wären, wäre er Christ gewesen. Kein Indiz deutet zwingend auf jüdische Herkunft.

Die Antwort auf die Frage nach der eventuellen jüdischen Identität von Kolumbus lautet, dass es keine eindeutige zweifelsfreie Antwort gibt. Jedenfalls nicht mehr zu unserer heutigen Zeit. Kann sein, kann nicht sein, dass Kolumbus Jude war.
Bleibt festzustellen, dass das Jahr 1492 nicht nur das Jahr der Entdeckung Amerikas war, sondern bringt das Jahr 1492 eine genauso wichtige Bedeutung für die jüdische Geschichte mit sich: Der Rauswurf der spanischen Juden aus Spanien und somit die Einleitung weiterer neuer Repressalien der Kirche an den Juden.

Kommentare:

  1. Hallo Miriam,

    die neuste These in Portugal besagt, daß Colon Sohn eines polnischen Königs im Exil und einer jüdischen (marranen, anussim!) Mutter aus dem portugiesischen "Hochadel" war.
    Seine Herkunft hat er nur deshalb verheimlicht, um die Spanier auf den (längst bekannten) "Holzweg" nach Indien zu bringen und zwar im geheimen Auftrag des portugiesischen Königs.
    Die Spanier (die Habsburger) selbst haben später diese Spionageaffäre totgeschwiegen, weil sie mit Portugal vereint waren und den Vertrag von Tordesillas gegen den Rest der Welt nicht als ex tunc ungültig verteidigen wollten.
    Hier findest Du nähere Einzelheiten:
    http://briefeankonrad.blogspot.com/2010/09/wer-war-der-henrique-alemao-das.html
    LG Ralf

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Hallo Ralf,

    es gibt soviele Theorien und ehrlich gesagt weiss ich schon gar nicht mehr, wem und was ich glauben soll.:-)

    AntwortenLöschen