Montag, Juli 25, 2011

Die Namen G – ttes bei der Judenmission

B”H

Die Halacha verpflichtet Juden, alles christliche oder sonstige Missionsmaterial, was einem Juden in irgendeiner Form zugesteckt wird, zu vernichten. Wie sieht es aber in dem Fall aus, wenn sich in den Missionsbroschüren nicht nur Zitate aus dem NT, sondern auch aus der Thora wiederfinden ? Die Namen G – ttes aus der Thora darf man bekanntlich nicht einfach so entsorgen, da die Halacha für den Fall bestimmte Vorschriften verzeichnet. 

Die Antwort lautet, dass das Missionsmaterial selbst mit den Namen G – ttes regulär vernichtet werden darf. Heißt, es kann auch in der Mülltonne verschwinden, selbst wenn die Namen G – ttes vorhanden sind.

Der Schulchan Aruch (Code of Jewish Law 334:21) lehrt, dass eine Thora, die von einem G – tteslästerer geschrieben wurde, vernichtet werden muss. Aus diesem Grund sind die Namen G – ttes im Missionsmaterial nicht heilig und somit auch nicht mit Respekt zu behandeln.


Link:

Kommentare:

  1. Und wie verhält es sich mit einer Bibel?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Der Talmud lehrt, dass eine Bibel geschrieben / gedruckt von Nichtjuden keinerlei Heiligkeit besitzt und vernichtet werden muss (im Falle sie wird einem Juden zugesteckt).

    Der Traktat Gittin 45 lehrt, dass diejenige Bibel verbrannt wird, wenn sie von einem abtruennigen Juden geschrieben wurde. Bedeutet, wenn ein Jude einer anderen Religion beitrat.

    Wurde die Bibel von einem Nichtjuden geschrieben, so wird sie vergraben. Wobei das Vergraben eine weitere Form der Vernichtung darstellt. Jedenfalls im halachischen Sinne.

    AntwortenLöschen
  3. Das Wort Gottes wird doch nicht durch Menschenhand heilig, oder?

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Nein, aber es kommt auf die Absicht und innere Einstellung an. Zum Beispiel wird von einem juedischen SOFER STAM, der professionell Thorarollen schreibt, verlangt, dass er absolut relig. lebt. Ansonsten koennte er seinen Beruf an den Nagel haengen.

    AntwortenLöschen
  5. Richtig. Unser Beweggrund ist das worauf er achtet, denn es steht geschrieben''Denn, was JHWH betrifft, seine Augen durchschweifen die ganze Erde, damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz ihm gegenüber ungeteilt ist''.

    AntwortenLöschen