Mittwoch, Februar 17, 2010

New Yorker Polizei verhaftete Rabbi Elazar Abuchatzeira

B"H

Einer der Enkel des bereits verstorbenen Kabbalisten "Baba Sali", Rabbi Elazar Abuchatzeira, wurde bei einem Besuch in New York verhaftet. Der Rabbi aus Beersheva kam in die Staaten, um Spenden zu sammeln. Juden einer New Yorker Gemeinde versprach er kabbalistisches Heil gegen Bares und einige Gemeindemitglieder zeigten Rabbi Abuchatzeira bei der Polizei an.

Obwohl der "Baba Sali" (begraben im südisraelischen Netivot) einen Kultstatus als Kabbalist und fast "heilige Person" besitzt, erwiesen sich seine Nachfahren als nicht gerade gesetzestreu. Der Sohn "Baba Baruch" sass einige Jahre im Knast und der einzig Ehrliche in der Familie scheint Rabbi Israel Abuchatzeira aus Haifa zu sein.

Kommentare:

  1. B"H
    das ist laschon ha ra!!!!!!!!!!!
    schau mal nach was der chafetz chaim drueber schreibt !!!!!!!!!!!
    gruss itzchak

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Yitzchak, ich muss mich ueber Dich sehr wundern. Egal welche kriminellen Aktivitaeten eine religioese Figur unternimmt, bei Dir ist alles NUR "Laschon HaRah".

    Vielleicht solltest Du Dich eingehend ueber die Nachkommen des Baba Sali informieren. Auch darueber, dass Baba Baruch einige Jahre im Knast sass und warum.

    Das bedeutet nicht, dass das Ansehen des Baba Sali gemindert werden soll. Obwohl manche behaupten, er habe so ziemlich JUNGE Frauen geheiratet. Fluester.:-)))

    Ich wuensche Dir, dass Du nicht einmal selbst Opfer von relig. Kriminellen wirst, denn dann koennten andere ueber deine Angaben sagen, dass sei alles nur Laschon HaRah.

    AntwortenLöschen
  3. Es heisst noch lange nicht, wenn Rav Elazar von Goyim verhaftet wurde aufgrund einer jüdischen? Anzeige, dass dies alles mit rechten Dingen zu und her geht.
    Es haben schon etliche Leute unschuldig im Gefängnis gesessen.
    Leider auch in Jisrael. Wir sind immer noch im Galut.
    http://dreamingofmoshiach.blogspot.com/2008/04/moshiach-is-hiding-amongst-people.html
    Rachel

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Das ist richtig und ich erwaehne da nur das Beispiel des Toldot Avraham Yitzchak Rebben. Vor einigen Monaten wurde er am New Yorker Flughafen aufgrund von Drogenverdacht verhaftet. Allerdings wurde es gemeinerweise von einer anderen Gruppe angeschwaerzt, dich sich an ihm raechen wollte.

    Dennoch, die Abuchatzeiras haben, leider leider, eine nur allzu lange Vorstrafenliste in Israel. Mag sein, dass Rabbi Elazar unschuldig ist. Vielleicht aber auch nicht. Trotzdem sollte man hinhoeren und nicht schon vorher "Laschon HaRah" keifen. Genau das naemlich tun zuviele Religioese, wenn es um Vergewaltigungen geht. Um einmal ein drastisches Beispiel zu geben.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist eine sehr ernsthafte Angelegenheit, wenn solche furchtbaren Dinge geschehen. ( Missbrauch in allen Formen)
    Aber - was heute geschieht, indem in der Presse von der Verhaftung von Personen mit Namen/ Foto usw. berichtet wird oder in Foren entbehrt jeglicher Vernunft.
    Sogar im römischen Recht gilt jemand als unschuldig, solange seine Schuld nicht bewiesen ist.
    Wieviel mehr sollten wir als Jidden aufpassen, was wir an die Oeffentlichkeit bringen.
    Gerade in Israel ist das grauenhaft und eine Schande ,wie man da mit Menschen umgeht.
    Wir sollten da n i c h t mitmachen.

    Rachel

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    @ Rachel

    Einerseits stimme ich Dir zu. Andererseits jedoch muss ich sagen, dass Rabbiner auch nur Menschen sind und leider kommt es haeufiger zu solchen Vorfaellen. Schau Dir den (ehemaligen) Giurverkauf des Stuttgarter Rabbis an oder den Tropper - Fall in den USA. Oder ganz aktuell den Fall des Rabbi Mordechai Elon, von dem heute die Presse berichtet, dass Rabbi Mordechai Eliyahu Elon schon vor vier Jahren riet, ins Ausland zu gehen.

    AntwortenLöschen
  7. b"h
    ich bin mir besser als du denkst auf die fake rabbis bewusst aber das aendert trotzdem nichts das es laschon ha ra ist auch wenn sie dreck am stecken haben wie sagt man so schoen ijesch din we ijesch dajan
    baruch ha schem niemand weiss was wirklich vorgefallen ist und nicht also am besten ruhig sein und nicht vorher schwarz sehen !!!!!!
    und wegen sexueller missstaende natuerlich muss es raus aber zu erst bevor man es an die oeffentlichkeit breittritt und jeder seinen senf dazugibt muss man genau die zeugen lachkor so wie es sanhedrin gemacht haben und dann erst auf schreien und nicht nur schreien und dann war alles nur ein missverstaendnis also zuerst alles kontrollieren und dann aus dem sack lassen die hier in israel und auch ueberall auif der welt lieben es zuerst zu beschuldigen und dann zu pruefen !!!!!!!!!
    gruss itzchak

    AntwortenLöschen
  8. B"H

    Oftmals werden die Vorfaelle ja gerade in die Oeffentlichkeit gebracht, weil Zeugen gesucht werden. Die war auch einer der Gruende, warum der Fall ELON an die Presse gegeben worden ist. Weil noch mehr Zeugen gesucht werden. Nicht nur wegen der Belastung des Rav, sondern auch um den Opfer zu helfen damit fertigzuwerden.

    Nicht jeder muss gleich beschuldigt werden, doch andererseits stellt sich doch die Frage, inwieweit die Oeffentlichkeit ein Recht darauf hat, gewisse Sachverhaeltnisse zu erfahren.

    Klar, machen dann nicht wenige keinen Hehl aus ihrer Verhoehnung und laestern ab. Aber solche Leute findest Du ueberall.

    AntwortenLöschen