Mittwoch, Februar 10, 2010

Talmudzitate nach Gutdünken

B"H

So ergeht es mir wenn ich sehe, wie Juden / Nichtjuden, die noch nie ein tieferes Talmudstudium (Yeshiva, orthod. ernsthafte Kurse, Bar Ilan University, etc.) durchlaufen haben, so mir nichts dir nichts aus halachischen Quellen zitieren ! Sei es der Talmud, der Schulchan Aruch, der RAMBAM, Midrasch, Aggadah oder sonstige Quellen.




Jüdische Schriften lernt man zusammen mit Kommentaren / Rabbinern / Gelehrten und zieht nicht seine eigenen unwissenden Schlüsse ! Die Gefahr bei Leuten, welche die Kommentare aus dem Zusammenhang reissen, um sie für ihre eigenen falschen Rechtfertigungen zu missbrauchen, liegt darin, dass andere Mitmenschen die "Zitate" unter Umständen glauben. Somit werden falsche Tatsachen verbreitet, was einem "Chilul HaShem - G - tteslästerung" gleichkommt !

Kommentare:

  1. Und was meinst du, wie viele Gelehrte und (ehemalige) Jeschiwastudenten mit Falschinformation Chilus HaSchem betreiben?
    Doch sicher nicht weniger.

    Ansonsten sollte Vorsicht angebracht sein, wie du richtig vermitteln willst.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Soll das wieder eine weitere dieser Rechtfertigungen sein ?

    Ich denke, man sollte nicht nur alles Negative herauspicke, um sich selbst zu erheben !

    AntwortenLöschen
  3. Nein, damit soll das gar nichts zu tun haben.

    Aber du weißt selbst, dass auch Gelehrte an dem leiden, was man an allen Menschen beobachten kann. Hierbei nur leider oft mit dem großen Nachteil, dass die Lästerung, die manche Personen, die als "gelehrt" gelten, verbreiten, meist noch wesentlich verderblicher ist als die Verdrehung eines "Ungelehrten".
    Denn dann hat ja einer gesprochen, der wirklich Ahnung hat...

    Gesundes Maß an Misstrauen und Willen zum Prüfen und Lernen, ohne sich zu überschätzen und eilfertig meinen die ganze Welt der Tora von heute auf morgen zu verstehen und erklären zu können.

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Nicht alle Gelehrten sind so gelehrt.:-) Das stimmt !

    Aber Du solltest schauen, wer sich da als Gelehrter ausgibt. Handelt es sich um einen Gemeinderabbiner oder Rabbiner eines Beit Din bzw. richtige Poskim (Halachagelehrte) wie die israelischen litvischen Rabbis Wosner, Eliyashiv oder Steinmann ? Das macht dann schon einen Unterschied. Zumindest meistens, aber nicht in allen Faellen.:-)

    Der Beruf des "Posek" ist in Israel weit verbreitet. Ein Rabbiner, der mehrere Jahre eine Zusatzausbildung bekommt und so zum Halachaexperten wird, den die Leute anrufen und um Rat fragen koennen. Die Posekausbildung selbst ist kompliziert und keinesfalls einfach.

    AntwortenLöschen