Sonntag, Februar 28, 2010

Rabbi Mordechai Machlis zu PURIM

Kommentare:

  1. Woher nimmt man denn den Brauch, sich so albern zurecht zu machen? Warum sollte man bei so etwas mitmachen?

    Egal wie lange "so etwas" schon übernommen ist, wüsste ich nicht, warum "so etwas" dem Judentum zugerechnet werden sollte.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Wieso albern ?

    Es ist (war) Purim !

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es war Purim.
    Aber was meinst du, seit wann es diesen Brauch gibt, sich so zurechtzumachen. Das wird wohl aus der nichtjüdischen, heidnischen Umwelt übernommen worden sein.
    Es war sicher nicht umgedreht; die Behauptung hörte ich auch schon.

    Allein schon das Geschwätz von manchen, Purim löse sogar die Kleiderordnung für Mann und Frau auf, ist äußert fragwürdig.

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Der Brauch ist sehr alt und hat, wie Rabbi Machlis sagte, einen relig. Hintergrund.

    http://www.ou.org/shabbat_shalom/article/mm_purim

    Und relig. Kommentare als "Geschwaetz" abzutun ist ziemlich daemlich. Man sollte seine eigene Unwissenheit nicht einfach abtun und andere ebenso unwissend verurteilen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich las zwar, was unter dem Link zu finden ist, aber es erklärt mir trotzdem nicht den Sinn, wie Purim Gebote aushebeln können sollte.
    Das kann es nämlich eigentlich nicht. Das wollen nur manche so.
    Es ist naiv zu glauben, ich könne im rosa Tütü rumhüpfen, nur weil gerade Purim ist. Das ist an diesem Tag so verwerflich wie an jedem anderen.

    Wieso macht man nicht gleich ganz offiziell einen Tag für alle Verbote daraus, die für diese kurze Zeitspanne einmal im Jahr erlaubt sind?
    So wie Karnevalsnarren meinten, sie dürften ausnahmsweise, weil sie einen Tag nicht "sie selbst" sind, Hurerei treiben.

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Wer will, verkleidet sich halt. Nicht, um Hurerei zu betreiben, sondern aus Spass. Was soll daran falsch sein ? Man muss sich ja nicht verkleiden, wenn man nicht will.

    AntwortenLöschen
  7. Nein, ich glaube auch nicht, dass es der Hurerei dienen soll, selbst wenn es manche gibt, die diesen "Purimsspaß" mit dem allgemein üblichen Karneval verwechseln.

    Naja, ich steige eben nicht dahinter. Wahrscheinlich bleibt es mir, egal wie viele gut gemeinten Erklärungen ich dazu lese, immer ein Rätsel, wie man für Purim Regeln außer Kraft setzen kann, die - in der Regel - immer gültig sind.

    AntwortenLöschen