Freitag, April 09, 2010

Schabbat Schalom


Die Nana - Breslover Chassidim in Tel Aviv (nahe des Strandes)



B"H

Noch im sonnigen Tel Aviv, doch nachmittags erfolgt der routinemässige Trip nach Jerusalem. Am kommenden Montag gedenkt Israel am Yom Hashoah der Holocaust - Opfer und schon jetzt sind die Wochenendausaben der Zeitungen voll mit Berichten Überlebender. Gedenkveranstaltungen werden veröffentlicht. Eine davon findet am 12. April auf dem Alten Friedhof von Holon (nahe Tel Aviv) statt. Dort gedenkt man, u.a., dem 66. Jahrestag der Zerstörung des Ghetto Lodz von den Nazis.

Ich werde versuchen, bis zum Montag einige kleinere Artikel zum Holocaust zusammenzustellen. Nebenbei aber berichte ich momentan über einen weiteren Holocaust (der Holocaust in der Nazizeit war eine weitere Epoche in der jüdischen Pogromgeschichte), nämlich der Inquisition und hierbei vorerst von der spanischen. Die kollektive Abschiebung der spanischen Juden und dem antisemitischen Herrscherpaar Ferdinand und Isabella von Aragon im Jahre 1492.

Ich will den Holocaust nicht mindern, doch wer eigentlich denkt an den HEUTE stattfindenden Holocaust der Juden ? Christliche Missionare ziehen aus, um jüdische Seelen zu vernichten und wer ihnen unterliegt, der begibt sich direkt in den momentan stattfindenden Holocaust.

"Schabbat Schalom" an alle Leser !

Kommentare:

  1. Und wer zieht da nicht aus?
    Zumindest in einer modernen Gesellschaft im Galuth wird doch allgemein die jüdische Seele vernichtet. Das auch mehr oder weniger systematisch. In Israel vielleicht im kleineren Maß, aber "sicher" ist man doch vor dieser "Shoah" doch auch nur im kleinen strengen Kreis, oder nicht? Da draußen "morden" in Israel die Säkularen weiter.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Gerade in Israel investieren die Evangelikalen Millionenbetraege fuer die Mission.

    AntwortenLöschen