Freitag, September 26, 2008

Zeit für Bilanz

B"H

Da wieder einmal oder besser gesagt schon wieder Rosh HaShana vor der Türe steht und sich das alte Jahr 5768 verabschiedet, ist es auch an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Bilanz im Privatleben und gleichzeitig auch die der Blogs.

Als ich vor zwei Jahren, zugegeben aus Langerweile, den Hamantaschen - Blog ins Leben rief, war mir nicht bewußt, was ich damit auslösen würde. Ich saß während einer zweistündigen Mittagspause in der Bäckerei vor dem PC und wollte nicht nur so surfen, sondern meine Zeit wenigstens zu etwas Positivem nutzen. Und so eröffnete ich aus einer spontanen Idee heraus den Blog. So spontan, dass als mich das System nach einem Namen fragte, ich gar nicht wußte, was ich da eintippen sollte. Um mich herum befanden sich Backwaren und auf welche Wörter kommt man da wohl zuerst.
Hm, Mohnkuchen oder Kekse geht ja schlecht, also dachte ich an die nächsten Feiertage. Und so kam ich auf Hamantaschen, ein Titel, den ich immer noch gräßlich finde, aber naja.



Meine Idee war es, der Außenwelt etwas vom orthodoxen Judentum zu vermitteln. Insbesondere natürlich aus der haredischen (ultra - orthod.) Gesellschaft. Letzteres zieht fast immer nur Vorurteile auf sich, denn normalerweise wenden sich die Haredim nicht mit Erläuterungen an die Außenwelt. Später entstand mein Jerusalem - Blog, doch ich verschwiege lieber die Hintergründe, die zu dessen Entstehung führten. Ansonsten halten mich Einige für geistesgestört oder so.

In der Zwischenzeit habe ich mehrere Blogs in zwei Sprachen und ich hoffe, dass ich einigermaßen erfolgreich einige Einblicke an die Leser weitergegeben habe, welche ansonsten gewisse Themen so oder anders nicht gehört oder verstanden hätten.
Mein Privatleben wurde aufgrund der Blogs auch mächtig durcheinandergeschüttelt, denn da ich mittlerweile mehrmals die Woche Shiurim (relig. Vorträge) abhalte, bin ich gezwungen zu pendeln. Zwischendurch mußte ich sogar die Bäckerei aufgeben, bei der ich nun doch wieder zweimal pro Woche beschäftigt bin. Irgendwie ging dort immer alles schief: Man fand keinen Nachfolger oder dieser entpuppte sich als Katastrophe. Und so bin ich seit einer Woche wieder dabei. Mit eingeschränkter Zeit, aber immerhin.

Viel Privatleben bleibt nicht mehr und viele Freunde sowie Family müssen oft hinten anstehen. Glücklicherweise haben sich Einige daran gewöhnt oder versuchen es, zu akzeptieren.

Zu Beginn des Jahres traf ich mich mit M., einem Mönch aus Deutschland, der in Israel volontierte. Ich nahm ihn mit zu Rabbi Machlis und wir trafen uns ab und an zu Kaffee oder Bier. Danach folgten noch einige wenige weibliche Leserinnen, aber das war es. Treffen sind auch nicht unbedingt mein Hauptziel, sondern die in den Blogs vermittelten Inhalte.

Als ich über die chassidischen Gruppen zu berichten begann, so war dies gleichzeitig für mich ein Ausflug in die eigene Vergangenheit. Erst befürchtete ich, dass ich mich wieder in einen Strudel reissen lasse und sozusagen ins Mea Shearim - Raster zurückfalle. Kurz darauf jedoch merkte ich, dass ich mich sehr wohl wieder in haredischen Kreisen bewegen kann, ohne an meine alten Situationen zu denken. Manchmal überlege ich mir sogar, ob ich nicht alles für mich selber schreibe und so mit mir kommuniziere. Mir nicht selbst einen Weg in die Gesellschaft suche, ohne Mitglied zu sein und Zwängen zu unterliegen. Aber dennoch emotional irgendwie dabei.

Was wäre ein Blog ohne interessierte Leser und da ich kaum weiß, wer diese Leser überhaupt sind, möchte ich mich trotzdem bei allen bedanken und hoffe, dass die Bloginhalte einigermaßen interessant sind. Vor Jahren rief mich einmal einen Berlinerin an und meinte, dass mein Geschreibsel oft total extrem klingt, aber wenn sie so mit mir redet, dann hat sie einenn ganz anderen Eindruck. Mag sein … weiß ich nicht.

Extrem oder nicht, ich wünsche schon einmal jetzt allen ein Gutes, Gesundes und Erfolgreiches Neues Jahr 5769 und natürlich wird auch der anstehende Schabbat nicht vergessen: Schabbat Schalom !

Kommentare:

  1. Shana Tová, Dir Miriam aus Portugal
    von Ralf

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Shavua Tov - eine Gute Woche zurueck und ebenso an alle Leser !

    AntwortenLöschen
  3. Von mit ein herzliches

    Schanah towah umetukah!

    Leschana towa tikatewu!

    LG
    Yael

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Das Gleiche an Dich, Yael.:-)

    AntwortenLöschen