Dienstag, Oktober 27, 2009

FOX Fashion und die Unzucht


Die Poster "koscher" gemacht (photoshopped) von der haredischen Site HAREDIM

B"H

"Netive'i Ayalon" ist wahrscheinlich DIE meist befahrenste Autobahn in Israel. Die "Ayalon" führt nach und ausTel Aviv und wird täglich von Tausenden von Menschen benutzt. 

Tel Aviv liebt seine gigantische Plakatwerbung und sie sind überall sichtbar: Ob das am Kikar Rabin, der Kreuzung Arlozorov Bahnhof / Ramat Gan oder eben am  Netive'i Ayalon ist. Da prangt am Netive'i Ayalon der Lubawitscher Rebbe Menachem Mendel Schneerson z"l in Riesenformat (mit der Aufschrift er sei der "Meschiach") und nun legte Israels Modeunternehmen FOX noch eins drauf, indem es gigantische Plakate am Highway aufhing. Zu sehen ist, unter anderem, das israelische Topmodel Bar Rafaeli (die EX von Leonardi Di Caprio).



Die Ayalon Autobahn in Tel Aviv


Soweit ist nichts Besonderes am Aufhängen der nervigen Werbeplakate, bis das haredische (ultra - orthodoxe) Online magazin HAREDIM und Teile der haredischen Gesellschaft einen absoluten Aufstand um die FOX - Poster veranstalteten. Die Plakate seien unanständig und müssten sofort entfernt werden !
Der haredische Standpunkt wurde folgendermassen begründet:
Tausende Haredim benutzten ebenso den "Netive'i Ayalon" und wollen nicht von unanständigen Poster (mit einer Frau) gestört werden. Ganz zu schweigen von den haredischen Schulkindern, welche da nicht der sekulären "Pornographie" ausgesetzt werden sollen.

Israels sekuläre Presse reagierte erst gestern als das Modeunternehmen FOX kleinbei gab und die Plakate entfernte. "Ein Fehler, wie mir ein älterer Chassid gestand. FOX hätte sich nicht von einigen haredischen Anstandsfreaks einschüchtern lassen sollen. Was kommt als nächstes ? Muss die Frau um Erlaubnis fragen, wenn sie das Haus verlassen will ?"
Soweit der Chassid.



Die Poster Netive'i Ayalon auf "anständig" (mit Photoshop) getrimmt: "Haredim Website"


Link:



Es besteht gar kein Zweifel daran, dass viele israelische Werbespots oder Plakate ziemlich dämlich gemacht sind und oftmals wirklich an Pornographie grenzen. Dennoch, die besagten Poster auf der Ayalon waren nicht unanständig; dumm vielleicht, aber nicht unanständig.
Wenn die haredische Gesellschaft verlangt ernst genommen zu werden, dann muss sie dies im Gegensatz mit allen anderen Gesellschaften in Israel tun. "Leben und leben lassen ! Die Ayalon gehört uns allen !"

Kommentare:

  1. Gewisse Dinge klingen manchmal wie Meldungen aus dem Iran.
    Ich finde es skandalös, wie sich manche Haredim benehmen.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Auch wenn es vielleicht anders erscheinen mag: Ich kann Dir sagen, dass der haredischen Mehrheit der Tumult um die Plakate voellig egal ist. Eine kleine fanatische Anstandsminderheit macht veranstaltet halt viel Krach um die Sache.

    AntwortenLöschen