Montag, Mai 24, 2010

Der Lubawitscher (Chabad) Rebbe zum MESCHIACH

Kommentare:

  1. Ja, das war damals eine schlimme Zeit.

    Mit "der Meshiach kommt" herumspielen ist eine sehr gefährliche Sache (siehe auch Shabtai Zwi).

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Mit dem Meschiach wird in jued. Kreisen seit dem Mittelalter "herumgespielt". Wahrscheinlich aus der verzweifelten Lage heraus, verfolgt zu werden (siehe radikale Moslems in Spanien, Kreuzzuege oder die Inquisition), wuenscht man sich den Meschiach schnell herbei.
    Spaeter setzte sich der starke Drang fort und verschiedene chassidische Rabbiner wie der Seher von Lublin versuchten ihn, aktiv zum Kommen zu bewegen. Ein Vorhaben, was bisher scheiterte, denn Meschiach laesst sich nicht allzu einfach bewegen.:-)))

    Ansonsten aber sagt der Rebbe in dem Video wenig Konkretes, sondern haelt sich allgemein. Ich fand es nur interessant, ihn endlich einmal in englischer Sprache zu hoeren, denn soweit hoerte ich ihn immer Jiddisch sprechen.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich gehört es zu den Glaubensgrundsätzen, dass Mashiach kommen wird.

    Wenn du aber sagst "er kommt jetzt sofort, oder sonst halt morgen, aber allerspätestens übermorgen" kannst du Menschen schön aus der Bahn werfen, weil sie nicht mehr glauben, dass es einen Sinn hat, etwas aufzubauen, morgen wird es eh überflüssig sein, weil dann der Mashiach kommt. Mit solchen Aussagen kannst du Menschen zerstören.

    ...und wie wir jetzt, 10, 15, 20 Jahre später wissen war ja auch nichts dran.

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Naja, bis zum Jahre 6000 soll er ja kommen. Oder auch wieder nicht. Selbst der Talmud gibt das Jahr 6000, doch widerspricht sich, indem es ebenso heisst, dass auf gar keinen Fall Spekulationen ueber das Datum der Ankunft des Meschiach gestellt werden duerfen.

    Ich lasse mich halt ueberraschen ...

    AntwortenLöschen
  5. Na ja, wenn die Überraschung für 6000 geplant ist, d.h in 230 Jahren, den werden wir wohl nicht mehr unter denen sein, die da überrascht werden.

    Aber wer weiss... vielleicht erlebst du es ja noch im Alter von 270 Jahren...

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Theoretisch kann der Meschiach jeden Tag eintreffen. Es muss ja nicht auf den Punkt genau 6000 Jahre sein. :-)

    Deswegen sollte man immer vorbereitet sein und wie ich einmal schrieb, gibt es sogar Leute, dich sich ein extra Meschiach - Kostuem kaufen, nur um vor dem Meschiach in bester Kleidung aufzutauchen.
    Motto: Immer bereit.

    Ich habe keine spezielle Meschiach - Klamotte parat.:-)

    AntwortenLöschen
  7. "Theoretisch kann der Meschiach jeden Tag eintreffen. Es muss ja nicht auf den Punkt genau 6000 Jahre sein."
    Ja, genau das hat es damals vor 15-20 Jahren auf dem Höhepunkt der Chabad-Messias-Hysterie auch geheissen.

    Was ich mit Sicherheit verbürgen kann ist: Vor 20 Jahren ist er nicht gekommen, vor 15 auch nicht, vor 10 auch nicht, vor 5 auch nicht und gestern auch nicht.

    Damit ist der Zeit-Horizont, der damals abgesteckt wurde, schon ziemlich weit überschritten...

    Was ich mit ziemlicher Sicherheit sagen kann: Wenn es um das Jahr 6000 eintritt, dann wird es mich ziemlich sicher nicht betreffen...

    AntwortenLöschen
  8. "Motto: Immer bereit."
    Das kann sehr gefährlich sein, besonders für junge Menschen, wenn es zu viel Lebensenergie frisst.

    Kommt immer darauf an, wie viel man in das "immer bereit" investiert. Es kann ungesund werden.

    AntwortenLöschen
  9. "Theoretisch kann der Meschiach jeden Tag eintreffen. Es muss ja nicht auf den Punkt genau 6000 Jahre sein."
    Ja, genau das hat es damals vor 15-20 Jahren auf dem Höhepunkt der Chabad-Messias-Hysterie auch geheissen.


    Schneerson haette einen Nachfolger ernennen muessen und es war ein Fehler, dass er dies versaeumte.

    Andererseits gibt es in Chabad eine Philosophie, dass die Gruppe nur sieben Rebbes haben wird und dann der Meschiach kommt.

    AntwortenLöschen